Gassa d'la Streccia

La Streccia - das bedeutet in den Dialekten der Lombardei „Gasse“ - so heißt in Soglio eine der ältesten, charakteristischsten und intaktesten Gassen des Dorfes. La Streccia beginnt an einer Kreuzung mit dem Namen „Cruscina“ in der Via Lò. Sie führt bergauf über eine schmale Kopfsteinpflastergasse, die von Ställen und alten Bauernhäusern gesäumt wird. Auf halbem Weg befindet sich ein kleiner Komplex bestehend aus einem Haus, einem Stall und einer verlassenen Schmiede. Die Gasse endet in „Neslin“. Dort steht ein kleines Steinhaus, das gemeinhin als „La cà d‘i pästar“, das Haus der Schäfer, bekannt ist und auch heute noch gelegentlich von einigen Schafhirten genutzt wird. Oberhalb der historischen Gebäude befinden sich ein Atelier und ein zum Wohnhaus ausgebauter Stall, beides Werke der Architekten Ruinelli Associati aus Soglio.

0